HPV-Impfung: eine Entscheidungshilfe

Was ist eine HPV-Infektion?

HPV ist die Abkürzung für Humane Papillom-Viren.

HP-Viren kommen nur beim Menschen vor und befallen Zellen der Haut und Schleimhaut. Eine Infektion mit HPV verläuft in der Regel unbemerkt, verursacht keine Beschwerden und heilt meist von selbst aus. Selten löst sie jedoch nach Jahren bis Jahrzehnten eine Krebserkrankung aus.

Es sind über 200 verschiedene Typen von HP-Viren bekannt. Etwa 40 HPV-Typen können zu Infektionen von Haut- und Schleimhautzellen im Genitalbereich führen und sind sexuell übertragbar. Dabei steckt man sich nicht über Körperflüssigkeiten, sondern über (Schleim-)Hautkontakt an, oft beim Geschlechtsverkehr.

Weil die Viren sehr verbreitet sind, infizieren sich nach Schätzungen bis zu 90 % der sexuell aktiven Mädchen und Frauen.

Doch keine Sorge, wie gesagt heilt diese Infektion meist nach 1-2 Jahren unbemerkt und folgenlos aus.

mehr